Kustwerk by GG Logo

KunstwerkbyGG

Zu unserem Online-Shop
ZUR SCHULWEBSEITE DES GOETHEGYMNASIUMS ZU UNSEREM ONLINE-SHOP

News

05.07.2020

Unser Geschäftsführer mit dem Qualitätssiegel

Klasse Unternehmen: Unsere dritte Auszeichnung mit dem Qualitätssiegel

Seit 2007 arbeitet die Schülerfirma „Kunstwerk by GG“ an unserem Goethegymnasium in Weimar. In diesen dreizehn Jahren besaß sie bis heute schon über 145 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, hatte schon viele hundert Treffen und verkaufte hunderte selbst gefertigte Unikate. In diesen 13 Jahren ist viel bei uns passiert und wir haben viel dazu gelernt.

Was die Digitalisierung angeht, haben wir in den letzten Monaten große Schritte gemacht. Wir besitzen nun eine eigens programmierte Website und einen eigenen ONLINESHOP AUF ETSY. Auch unsere Ausstattung, vor allem die technische, hat sich sehr stark verändert. Die vielen neuen Geräte ebnen uns den Weg in eine digitalisierte Welt des Online-Shoppings. So wie die technische Ausstattung haben sich auch unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter weiterentwickelt und neue Fähigkeiten in diesem Bereich erlernt.

In der Produktion wie auch im Marketing und in der Finanzabteilung mussten wir neue Wege gehen, um nicht den Anschluss zu verlieren. Ständig galt es, neue Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu werben, die sich schnell in unser Unternehmen einarbeiten konnten, um den Fortbestand der Schülerfirma zu gewährleisten. Wir versuchen deshalb ein möglichst einfaches System zu entwickeln, in dem man sich als neue Mitarbeiterin oder neuer Mitarbeiter leicht entsprechend der Fähigkeiten und Fertigkeiten etablieren kann.

Mit diesem System reichten wir dieses Jahr die dritte Bewerbung zum jährlichen „Klasse Unternehmen“- Wettbewerb für Schülerfirmen ein. Hierbei geht es darum, das System seiner Schülerfirma beim „Fachnetzwerk für Schülerfirmen“ einzusenden und bewerten zu lassen. Bewertungskriterien sind z.B. „Wie oft trefft ihr euch im Monat?“, „Was sind eure neusten Projekte?“ oder „Wie passt ihr euer Unternehmen an die Digitalisierung an?“. Aus ganz Deutschland reichten Schülerfirmen ihre Bewerbungen ein. Unter all diesen Bewerbungen war auch unsere dabei und wir erzielte 31 von insgesamt 33 möglichen Punkten.

Darauf sind wir sehr stolz und freuen uns, dass wir uns damit, neben einer anderen Thüringer Schülerfirma, für das Bundesfinale qualifiziert haben.

Jonathan Daniss, Marketing "Kunstwerk by GG"

20.06.2020

Unser Blühstreifen

Wir übernehmen eine Blühpatenschaft

Durch die Besiedlung von Gebieten auf der Erde, nimmt der Mensch immer mehr Lebensraum in Anspruch. So stehen an ehemaligen naturnahen Orten heute vom Menschen errichtete Häuser und auf den Feldern finden sich zunehmend Monokulturen. Für das Überleben mancher Tierarten, wie den Bienen, werden aber eben diese naturnahen Orte benötigt.

Um heimische Tierarten zu unterstützen, werden auf einem Grundstück in Mellingen, zwischen der Rentengasse und der B87, entlang des Ilmtal-Radweges, Blühpatenschaften vergeben. Auf dieser Wiese werden nun verschiedenste heimische Pflanzenarten platziert, die einen Lebensraum für Bienen, Hummeln und andere Insekten bieten und so zu ihrer Erhaltung beitragen sollen. Eine solche Patenschaft haben auch wir, die Schülerfirma “Kunstwerk by GG”, übernommen, sodass wir nun einen 100m³ großen Blühstreifen finanzieren.

Wir sind stolz darauf, mit unserer Patenschaft zum Umweltschutz beizutragen und werden auch weiterhin nach Möglichkeiten suchen, unsere Investitionen möglichst nachhaltig zu gestalten.

Leonid Hochberg, Marketing "Kunstwerk by GG"

14.03.2020

Vier Mitglieder unserer Schülerfirma bei Zeiss

Unsere Schülerfirma besucht Zeiss in Jena

Ob Brillengläser, Objektive, medizinische Technologien, oder Mikroskope: In all diesen Bereichen zählt Zeiss zu den führenden Kräften auf dem Weltmarkt. Auch wenn wir, die Schülerfirma “KunstwerkbyGG”, von dieser Stellung noch weit entfernt sind, wurden wir am Donnerstag, dem 05.03.2020, zu einem Besuch nach Jena eingeladen.

Vier Mitglieder der Schülerfirma und deren Leiterin Frau Bunge fuhren also mit dem Zug nach Jena. Dort wurden wir von den Organisatoren des Fachnetzwerk Schülerfirmen empfangen und willkommen geheißen. Zunächst gaben zwei ehemalige Mitarbeiter von Zeiss in Vorträgen interessante Informationen über die Geschichte und Entwicklung des Unternehmens und die Veränderungen während der industriellen Revolutionen preis. Die vier anwesenden Schülerfirmen wurden anschließend in zwei Gruppen aufgeteilt und nacheinander durch Teile des Unternehmens geführt. Hierbei wurde uns klar, wie viele Angestellte es braucht, um zum Beispiel ein einziges Operationsmikroskop herzustellen, welches nicht nur korrekt zusammengebaut und schick gestaltet sein, sondern auch aus perfekt ineinandergreifenden Einzelteilen bestehen muss, die vorher zunächst entwickelt werden müssen. Nach einem weiteren Vortrag über die Entstehung des Online-Shop von Zeiss, in dem wir erfuhren, dass für dessen Gestaltung 15 Arbeitskräfte in Vollzeit 1,5 Jahre gebraucht haben, waren wir ein wenig stolz, dass wir unseren nach einem halben Jahr bereits fast fertig gestellt haben, obwohl wir natürlich wussten, dass das bei einem weltweit präsenten Unternehmen deutlich schwieriger ist. Danach hielt ein Physiker, der bei Zeiss in der Forschung arbeitet, einen Vortrag über seinen beruflichen Werdegang und die Chancen und Herausforderungen in seinem Beruf. Nachdem wir in der Mensa Mittag gegessen hatten, gab es einen Workshop, durchgeführt durch einen Fachanwalt, zum Thema: Datenschutz- und Urheberrechts-Richtlinien beim Erstellen einer eigenen Webseite.

Wir nehmen aus dem ereignisreichen Tag neue Anregungen und Informationen mit in die kommenden Projekte der Schülerfirma.

Wir waren außerdem zum Tag der offenen Tür des Goethegymnasiums aktiv. Unsere neuen Mitarbeiter/innen waren zum ersten Mal an unserem Stand dabei. Sie bemalten mit unseren Gästen Schneckenhäuser und brachten auch das ein oder andere Produkt an den Mann oder die Frau. Vielleicht konnten wir einigen künftigen Gymnasiasten die Entscheidung zwischen den drei Weimarer Gymnasien etwas leichter machen.

Leonid Hochberg, Marketing Schülerfirma

14.12.2019

Unsere Schülerfirma im Zoo

Schülerfirma übernimmt erneut Tierpatenschaften im Erfurter Zoo

Wir, die Schülerfirma “Kunstwerk by GG” des Goethegymnasiums, hatten ja bereits im vergangenen Jahr das Glöckchenschwein “Dørte” im Erfurter Zoopark zu unserem Patentier gemacht. Nun, da die Patenschaft nach einem Jahr abgelaufen ist, haben wir uns dazu entschieden, erneut zur Erhaltung des Zooparks beizutragen. Unsere Entscheidung fiel dieses Jahr auf zwei Steinbacher Kampfgänse, die uns bei unserem letzten Besuch im Zoo vor allem durch ihre lauten Kampfschreie ins Auge gesprungen waren.

So fuhren wir, die Mitarbeiter*Innen der Schülerfirma und deren Leiterin Frau Bunge, am Donnerstag, den 12. Dezember nach Erfurt, um unsere Patentiere zu besuchen. Im Zoo angekommen machten wir uns auf den Weg zum Bauernhof, wo unsere Kampfgänse, Egon und Hermine, mit einer Mitarbeiterin des Zoos bereits auf uns warteten. Steinbacher Kampfgänse sind eine Gänserasse, die ursprünglich in Steinbach-Hallenberg und Brotterode gezüchtet wurde und deren Ganter sich in Ganterkämpfen gegen Artgenossen durchsetzen sollten. Nachdem uns die Pflegerin einiges über die Herkunft der Gänse erzählt und sie uns ausgiebig angeschnattert hatten, gingen wir noch ein wenig durch den Zoo, wo wir unter anderem die etwa 8 Monate alten Löwenbabys besuchten. Anschließend verbrachten wir noch etwas Zeit auf dem Weihnachtsmarkt in der Stadt.

Für uns war der Zoobesuch ein gelungener Jahresabschluss und wir freuen uns, den Zoopark noch ein weiteres Jahr mit einer Tierpatenschaft zu unterstützen.

Leonid Hochberg, Marketing Schülerfirma

30.10.2019

Ein Baum wird gepflanzt

Mitglieder der Schülerfirma pflanzen Stecklinge

Am Samstag, dem 26.10.2019, fand im Wald am Südhang des Ettersberges eine Baumpflanzaktion statt. Auf dieser Fläche mussten in den vergangenen Wochen einige Fichten auf Grund von Borkenkäferbefall und Trockenheit gerodet werden.

Um den nicht allzu klimaresistenten Brombeeren zuvorzukommen, luden die “Schutzgemeinschaft Deutscher Wald Thüringen” und “Radio TOP 40” Klimaschutz-Interessierte dazu ein, ihren großen Worten auch Taten folgen zu lassen: In Anleitung von Experten des Thüringen-Forst, wurden insgesamt rund zweieinhalbtausend junge Eichen, Buchen, Ahorn-Bäume, Ulmen, Eiben, Linden und Walnussbäume in den Wald gesetzt. Dabei waren auch drei Mitglieder unserer Schülerfirma “Kunstwerk by GG”, die ca. 100 Bäume pflanzten. Ein gesunder Wald ist wichtig, da jede Pflanze bei der Fotosynthese Kohlenstoffdioxid in Sauerstoff umwandelt und somit den Klimawandel verlangsamt. Außerdem bietet er vielen Tierarten Lebensraum und Nahrung.

Für uns war es eine tolle Erfahrung und es wird ganz bestimmt nicht unsere letzte Tätigkeit für Klima- und Umweltschutz gewesen sein.

Leonid Hochberg, Marketing Schülerfirma

29.10.2019

Foto: Forum #SchülerfirmenDigital in Berlin

Forum #SchülerfirmenDigital in Berlin

Unsere Schülerfirma “Kunstwerk by GG” zeichnet sich durch selbst per Hand gestaltete, qualitativ hochwertige Produkte aus. Unter anderem deshalb wurden wir als eine von vier Thüringer Schülerfirmen ausgewählt, um, nicht nur finanzielle, Unterstützung durch das Projekt “#SchülerfirmenDigital” zu erhalten.

Am 25.10.2019 durften wir, drei Mitglieder der Schülerfirma und Leiterin Frau Bunge, nach Berlin zu einem Treffen mit den Veranstaltern des Projektes und zehn weiteren Schülerfirmen aus Thüringen, Sachsen, Sachsen-Anhalt und Brandenburg anreisen. Da der Schwerpunkt von #SchülerfirmenDigital, wie der Name schon sagt, auf der Digitalisierung liegt, stand auch das Treffen unter diesem Motto. Zunächst wurde die Veranstaltung eröffnet, wobei unter anderem Prof. Dr. Nikolaus Risch, Vorstandsmitglied der Heinz Nixdorf Stiftung, seine Begeisterung darüber aussprach, dass so viele Schülerfirmen die, für uns fast schon normal gewordene, Digitalisierung anpacken wollen. Im Anschluss präsentierten alle Schülerfirmen in einem “Gallery Walk” ihre Geschäftsidee und ihre Pläne, wie sie die Vorteile der Digitalisierung am besten auszunutzen können. Dabei gab es die unterschiedlichsten Ideen, von der Vermarktung von Drohnenaufnahmen für Werbespots, über Verkauf von eingerahmten, selbstgemachten Fotos, bis hin zu Lätzchen für Neugeborene aus der Gemeinde. Damit jede dieser Ideen durch digitale Unterstützung einfacher und effektiver werden kann, teilten wir uns nach dem Mittagessen auf fünf Workshops mit jeweils verschiedenen Schwerpunkten auf. Einer davon war zum Thema “Social Media”. Er verschaffte uns einen genaueren Einblick darüber, auf welchen Plattformen man welche Zielgruppe erreicht und wie man besonders viele Menschen von seinen Produkten überzeugt. Außerdem gab es Workshops zur einfacheren Teamarbeit mit der Scrum-Methode, zu digitaler Produktentwicklung, digitaler Ideenfindung und Verantwortung bei der Digitalisierung.

Wir sind sehr glücklich darüber, für dieses Projekt ausgewählt worden zu sein und freuen uns auf die kommende Zeit, in der wir hoffentlich viele unserer Ideen umsetzen können, sodass wir schon bald aktive Social Media Kanäle und eine eigene Website online stellen können.

Leonid Hochberg, Marketing Schülerfirma